Ausgrenzung durch Abwesenheit, Legitimation durch Schweigen

Während die letzten Worte des legendären Iron Maiden-Songs in meinem Kopf schwingen … Wenn ich eine dunkle Straße gehe, bin ich ein Mann, der alleine geht … "(Wenn ich eine dunkle Straße gehe, bin ich ein Mann, der alleine geht), erinnere ich mich daran, dass ich einmal, ein kleiner Junge von nur zehn Jahren, durch die Nacht erschrocken war, und ich hatte schreckliche Alpträume, wo Gremlins (die berühmten Kreaturen des gleichnamigen Films) Ich Verfolgungsjagd, und ich war immer in einem Zustand intensiver Panik, als ich von jenen Wesen träumte, die so viel Angst vor mir hatten. Die Schwarzen mieten mich, die Schwarzen erschreckten mich, die Schwarzen waren gefährlich. Ich konnte nur mit einem Nachtlicht schlafen, an das ich mich noch genau an das Modell, seine Farbe, sein Aussehen erinnere, es war meine einzige Rettung, auf eine friedliche Nacht und heitere Träume zu hoffen. Heute mit 29 Jahren gut gewogen, schwarz erschreckt mich nicht mehr, ich suche es, diese Dunkelheit ist mein einziger Freund. Sie tröstet mich, beruhigt mich. Ich liebe sie genauso, wie ich sie hasse, und ich schaue ihr direkt in die Augen. Ich beobachte, dass auch sie, lebendig, aber deformiert, mich genauso beobachtet. Unsere Augen kreuzen sich, unser Sein verschmilzt, die Einsamkeit fliegt in einem flüchtigen Moment, schweben in der Zeit … Ich fühle plötzlich Licht … denn es ist ihr heute, meine große Angst, mein großer Feind, mein unerträglicher und unbesiegbarer Schrecken. Denn das ist mein tägliches Los, eine lange, endlose, fast identische Tagessuite. Und obwohl ich alles ausprobiert habe, auch was ich mir nicht vorstellen konnte, eines Tages zu wagen, ist es trotz meiner Bemühungen titanisch, intakt, kichern von meinen Fehlern in der Höhle meines Ohres. Eines Tages ist sie zart auf meine Existenz gelegt, so ein schwerer, so schwerer Vorhang, dunkel und undurchsichtig, was mich für alle Augen unsichtbar macht, und der Klang meiner Heulen kann seinen Stoff nicht so dick durchbohren wie die Rüstung der Ritter der Vergangenheit. Das ist die Art und Weise, wie ich meine Isolation lebe, das ist die Vision, die in meinem Kopf gedruckt wird, wenn sie mich überwältigt. Und während einige für Übertreibung halten mögen, ist eine tränenreiche Beschwerde falsch, und wenn sie es weiterhin denken, gehören sie zu jenen unmenschlichen Wesen, die die Verharmlosung und Verminderung des Leidens anderer propagieren, und übrigens, ich Schrauben Sie sie so sehr sie am meisten Ekel mich und machen mich pucken. [Bildunterschrift id = "attachment_572" ausgerichtet = "aligncenter" width = "484"] Abyssus abyssum Invocat. /Bildunterschrift Heute habe ich Flora zum zweiten Mal getroffen. Und vielleicht hat mir das erste Mal in meinem Leben ein anderer Mensch direkt gesagt, dass ich talentiert sei, dass ich wertvoll sei. Besser, sie bot mir an und ermutigte mich, diese vermeintlichen Talente zu nutzen. Für meine Freude und gleichzeitig für ein gemeinsames Wohl. Ob es direkt zum Wohle der autistischen Personen ist, denen ich angehöre (das Leitmotiv des Vereins, dem sie vorsteht), oder ganz allgemein, eine Stimme zu bieten. Eine Stimme, die sich ausdrückt. Eine Stimme, die einiges zu sagen hat. Eine Stimme, die existiert. Eine Stimme, die demütig in seinem Namen spricht, oder ich wünsche und hoffe eines Tages im Namen anderer Menschen. Meine Stimme. Ich wollte schon immer Sänger werden, aber wenn der Weg des Death Metal-Sängers nicht meins zu sein scheint, würde ich die der Tastatur und Briefe nehmen, um meine Geschichte zu erzählen, und die von anderen, oder einfach meine Version einer Geschichte. Schließlich … hier begann alles, dank der Ermutigung einer gewissen Mina, auf einem Blog namens "Geschichten eines Kerls". Letztendlich… Ich lebe für die Geschichten. Und meine Geschichte zu mir, Flora war bereit, ihr zuzuhören, und als sie ihr zuhörte, und ich erzählte sie, antwortete sie mir sanft, zärtlich und bot mir eine Gelegenheit. So flog ein Teil des schweren Schleiers der Einsamkeit, der auf meinen Körper gelegt wurde, weg, brach. Wo ich es so versäumt habe, es zu zerstören, zu beschädigen, zu zerreißen, brauchte es nur ein Ohr, das auf meine Schreie aufmerksam war, um einen Teil verschwinden zu lassen, und ein zerbrechliches Wesen zu offenbaren, aufgerollt, zitternd vor Traurigkeit, voller Träne, Betteln mit Hilfe seines Augen. Diese Geschichte … es ist nicht nur meine. Es ist von einer gemeinsamen bedrückenden, empörenden, irritierenden, deren Gewalt dieser abscheulichen Wahrheit ohne gemeinsame Maßnahmen ist und die die ganze Welt nichts zu einem Fick zu geben hat, wie es unglaublich ist. Durch einen stillen Konsens, es, was ich sage, sie, Sie, Sie, es, verdammt eine große Zahl von Menschen, autistisch, schizophren, marginal, anders, seltsam, originell, verwundet, krank, homosexuell und so viele andere, zu Tode. Keine Hure übertreibe ich nicht. Tod! [Bildunterschrift id = "attachment_573" ausgerichtet = "aligncenter" width = "503"] Der Tod ist manchmal der erste wahre Freund, den die Lebenden treffen. /Bildunterschrift Wie viele Fälle von Verstorbenen allein in ihren Wohnungen, vergessen, wurden in diesem Jahr aufgelistet? Wie viele Selbstmorde? Wie viele Menschen haben gesehen, wie ihr Verstand zerbricht, um sich in einer wütenden Wut zu flüchten, die einzige Festung, die vor dem Schrecken ihrer Existenz steht? Ein Scheiß. Um ehrlich zu sein, ich habe nicht die Zahlen, aber was auch immer es ist, es ist viel zu viel, viel zu hoch. Und traut euch nicht, zu kommen und zu lügen und zu sagen, dass es nicht jeden Ficktag auf diesem verdammten Planeten passiert. Der Unterschied führt heute zum Exil einer großen Zahl von Menschen, weil sie nach und nach, nach und nach, verschwinden, ungewollt, persona nicht zerkratzt, ihnen wird der Zugang zu verschiedenen Orten abgeschnitten, an denen ihre Cousins Homo sapiens sapiens sind. Ihre Möglichkeiten atrophieren, bis sie sich verflüchtigen. Verdammt, zu Hause zu bleiben, betet, dass jemand ihre Klagen empfängt, denn es ist ihre einzige Hoffnung. Das Gespenst der Abstoßung schwebt um sie herum, es imprägniert ihre Haut mit ihrem Gestank, untergräbt ihre vitale Funktion und löscht jede Freude und Hoffnung auf Erlösung aus. Sie nehmen den Tod wahr, der sich durch den hypnotischen Tanz der Finsternis nähert, der sie verblendet. Nach und nach auf die Bank der Gesellschaft gestellt, verlassen sie sich auf ihre letzte Reise, zu Hause, in einem Mikrokosmos inmitten eines Planeten, für alle unsichtbar, bis zu einem schönen Tag … in ihren kühnsten Träumen … jemand, der diesen Abgrund der Finsternis ausrottet. , seine Jetkrallen schnappten sich das Bein des unglücklichen Opfers, um sie wieder in ihre Hölle zu versenken, ein ewiges Boudoir oder ihre Qual schwingen noch immer. Und wenn niemand stark genug ist, um sie dort rauszuziehen. Glaube mir. Nie wieder werdet ihr sie sehen. Und Sie werden nie wissen, was Sie verpasst haben, oder was Sie eine unglaubliche Anzahl von Menschen verurteilt haben. Denn Einsamkeit ist ein synchronisierter Genozid in unseren Herzen, und unsere Vergesslichkeit des Wertes anderer. Wir sind alle Komplizen. Ich weiß. Ich habe diese Hölle durchgemacht, und ich bin einer seiner Überlebenden. Nehmen Sie mein Wort dafür. Du willst nicht in diese Dunkelheit fallen. Ich möchte eine Stimme für diese Menschen sein, die dort festsitzen, den ganzen Weg hinunter, wo das Licht nicht mehr existiert, und ich möchte die Stimme sein, die sie schließlich hören. Ich heiße Christopher. Es freut mich dich kennenzulernen. Diweder, als auch du es liest, grüße ich dich kostbares Leben und stolzen Bruder der Waffen … wisse, mein lieber Freund, dass du nicht mehr allein bist. [Bildunterschrift id = "attachment_574" ausgerichtet = "aligncenter" width = "514"] Ich bin vielleicht auf der Seite der Engel, aber glaube nicht eine Sekunde lang, dass ich einer von ihnen bin. (Sherlock-Serie) /Bildunterschrift Und als die Angst vor dem Dunklen von Eisen endet, hallten die Worte der Übungen in der Futility VI von Mgla in mir, wie die Zweige eines Baumes, der in einem majestätischen Sturm gefangen ist, den ich in der Ferne mit Staunen bewundere. "Als ob du nicht wüssten, wie es sich anfühlt zu verlieren, als ob du nicht wüssten, wie es sich anfühlt, in Würfeln mit dem Schicksal zu verlieren, als ob du nicht wüssten, wie es ist, zu verlieren, als wüsst du nicht, was es ist, angesichts des Schicksals zu verlieren …] Als ob alles richtig gemacht werden sollte, werden Träume für Menschen wie uns nicht wahr, als ob alles getan wurde, um gut zu sein, ein Tag, Träume werden nicht Realität für Menschen wie uns […] Als wäre das alles etwas mehr als eine andere Fußnote auf einer Postkarte aus dem Nichts ein weiteres Kapitel im Handbuch für Übungen in Vergeblichkeit, als wäre es alles etwas mehr als eine andere Fußnote in einer Postkarte, die von überall aus verschickt wurde. Anderes Kapitel in der Anleitung der Übungen in der Sinnlosigkeit»  

Geschrieben von Christopher Emanuel. Sein Blog hier = > https://histoiresdunmec.wordpress.com/
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.